Donnerstag, 18. Dezember 2014

Brot für die Seele

HINTER DEN KULISSEN DER BREADS BAKERY IN NEW YORK
Stell Dir vor, draußen schneit es, ein frostiger Atlantiksturm bläst Dir Eis und Schnee ins Gesicht, Du läufst die Straße lang, ein vorbeifahrendes Taxi spritzt Dir eisiges Pfützenwasser ans Bein, und die Subway will nicht fahren, weil Schnee auf den Gleisen liegt. Hui ist das kalt. Du bist schon den ganzen Tag unterwegs, morgens warst Du joggen, in der Mittagspause Weihnachtsgeschenke suchen, nach der Arbeit ein Weihnachtsoutfit kaufen, irgendwas umtauschen, was aus der Reinigung abholen. Sachen erledigen, bist Du selbst erledigt bist. Winter ist echt anstrengend. Winter macht hungrig. 

Montag, 15. Dezember 2014

Mottoparty Weihnachten

7 WIRKLICH ORIGINELLE OUTFITS FÜR DIE FEIERTAGE


Dass wir bald Weihnachen haben, ist aus vielerlei Gründen von Vorteil. Neben den offensichtlichen Vorzügen wie Legitimität von Glühwein-Trunkenheit vor 17 Uhr, 24mal Marzipan zum Frühstück und der allgemeinen Besinnlichkeit freuen sich vor allem die Modejournalisten über die Festsaison. Ohne Weihnachten wüssten die Redaktionen von Oktober bis Januar schließlich nicht, worüber sie schreiben sollten. Ein Glück ist Jesus geboren, er beschert den Modemagazinen drei Monate im Jahr eine breite Auswahl an Themen wie "24 glamouröse Glitzerkleider", "Das ultimative X-Mas-Styling", "5 Outfits, in denen Sie unterm Mistelzweig glänzen" oder "Schwiegermuttertaugliche Weihnachts-Outfits". Für jede Gelegenheit - Adventstee, Bratapfelessen, Christkindlmarkt, Tannenbaumschlagen, Keksebacken, Weihnachtsputz nach dem Keksebacken - haben die Stilseiten eine passende Outfit-Idee parat. 

Donnerstag, 11. Dezember 2014

Dein Oberteil ist kaputt

DESTRUKTION IST DIE NEUE PERFEKTION
"Dein Oberteil ist kaputt" hat neulich ein Freund mein bereits erwähntes Fransen-Jeanstop kommentiert. Das ist das mit Abstand beste Kompliment, das ich zu jenem Stück bisher erhalten habe. Einige Leute fanden es "irgendwie komisch", konnten den Ursprung der Komik jedoch nicht begreifen. Das Oberteil als kaputt zu bezeichnen, trifft es jedoch genau auf den Punkt: denn die zerstörte Optik ist ja erst der Clou an der ganzen Sache. Deshalb war es ja auch so teuer, ein Unikat, in liebevoller Handarbeit zerschnitten und gefranst. Made in Portugal, dort, wo die verantwortlichen Designer von Marques' Almeida ursprünglich herkommen.

Samstag, 6. Dezember 2014

Schlaf im Anzug

KLASSIKER: EIN PYJAMA IST SORGLOSIGKEIT IM ZWEITEILER
Ich kann mich nicht daran erinnern, wann ich das letzte Mal einen Pyjama anhatte. Es muss schon eine ganze Weile her sein. Aktuell liege ich im Bett (in 30% der Fälle Produktionsort der hier veröffentlichten Geschichten), und dabei trage ich ein Paar ziemlich zerbeulter Boxershorts und ein richtig hässliches T-Shirt, das ich im Alter von 4 Jahren auf dem Weihnachtsmarkt an einem Werbestand der BILD Zeitung mit Filzstift bemalt habe. Ich werde mich dafür nicht entschuldigen - mit 4 Jahren wusste ich noch nicht, wer oder was die BILD Zeitung ist. Das ändert nichts an der Tatsache, dass ich jetzt im T-Shirt eines bekannten deutschen Käseblatts im Bett sitze und dem Aussterben des Pyjamas hinterher trauere. 

Mittwoch, 3. Dezember 2014

Läuft bei Lagerfeld

WAS FÜR EIN ELIXiER TRINKT DIESER MANN EIGENTLICH ZUM FRÜHSTÜCK?

Laufstegmode kann ganz schön langweilig sein. Vor allem dann, wenn sie sich von Saison zu Saison immer nur im Kreis zu drehen scheint: schon wieder alles schulterfrei, bauchfrei, wadenlang, drapiert, all das schlicht und puristisch, die Jacke so betont lässig übergeworfen, und dazu ein Paar echt cooler Sneaker...wirklich zum Einschlafen schön. Was sollen wir eigentlich mit all diesen Marken, die sich aus Angst vor finanzieller Not bloß nach der trägen Masse praktisch orientierter Kunden richten, anstatt stilistisch mal ordentlich auf die Pauke zu hauen? 

Zum Glück gibt es seit 1913 ein Modehaus, auf das wir uns in Bezug auf Originalität allsaisonal verlassen können. Chanel verkörpert seit jeher genau das, was die Mode trotz aller Redundanz noch so sehenswert macht - Zeitlosigkeit und Zukunftsfähigkeit, nobelstes Schneiderhandwerk und mondäner Rock'n'Roll. Und jedes Jahr, wenn das Haus zum Anlass der Präsentation seiner Métiers D'Art Kollektion an einen anderen berühmten Schauplatz seiner Geschichte einlädt, darf die Welt auf Neue staunen: wie macht Karl Lagerfeld das bloß? Welches Elixier trinkt dieser Mann zum Frühstück? Was kann er, was die anderen nicht können? Die Essenz seiner Genialität lässt sich nämlich ganz sicher nicht allein mit jenem Logo erklären, bei dessen Anblick jede halbwegs stilbewusste Frau von Peking bis Paris auf der Stelle Schnappatmung bekommt.